For a more effortless and secure experience on our site, please consider updating your browser

Allgemeine Nutzungsbedingungen für Käufer bei parloo.de

§ 1 Vertragsgegenstand, Geltungsbereich

  1. parloo GmbH, vertr.d.d. Geschäftsführer Philipp Lenz, Mark Matthies und Stephan Zeinar, c/o WeWork, Taunusanlage 8, 60325 Frankfurt am Main, „parloo“ genannt, betreibt unter der Internetseite https://www.parloo.de eine Anzeigenplattform und Online-Shop (nachfolgend auch „Portal“, "Shop" oder „Plattform“ genannt) mit Produkten und Dienstleistungen rund um Kinder-Events in welchem von registrierten als auch unregistrierten Nutzern Produkte und Dienstleistungen aus diesem Bereich erworben werden können.

  2. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Entgegenstehende oder von diesen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Nutzers werden nicht anerkannt, es sei denn, parloo hat diesen im Einzelfall ausdrücklich zugestimmt.

  3. Sie gelten sowohl gegenüber Verbrauchern, als auch gegenüber Unternehmern. Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die die Bestellung zu einem Zweck vornimmt, der überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei der Bestellung in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt. Unternehmer müssen, um die Plattform nutzen zu können, ihren Geschäftssitz in Deutschland haben und ein tatsächliches Gewerbe betreiben.

  4. Alle Preise sind Euro-Preise.

§ 2 Änderung

parloo behält sich das Recht vor, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit ohne Nennung von Gründen zu ändern. parloo wird dem Nutzer die Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen spätestens vier Wochen vor Inkrafttreten mitteilen und ihm diese übermitteln. Widerspricht der Nutzer den geänderten Bedingungen nicht innerhalb von 2 Wochen ab Zugang der Änderungsmitteilung, dann gelten die geänderten Geschäftsbedingungen als angenommen. Widerspricht der Nutzer den geänderten Bedingungen fristgemäß, so ist parloo berechtigt, den Vertrag zu dem Zeitpunkt zu kündigen, an dem die geänderten Allgemeinen Geschäftsbedingungen in Kraft treten sollen oder zu den bisherigen Bedingungen fortzusetzen.


§ 3 Anmeldung

  1. Für die Nutzung der von parloo angebotenen Leistungen kann sich der Nutzer zunächst vollständig und wahrheitsgemäß registrieren. Diese Registrierung ist kostenlos und für die Nutzung der Plattform nicht verpflichtend.

  2. Entschließt sich der Nutzer für eine Anmeldun wählt der Nutzer einen Nutzernamen sowie ein Passwort aus. Der Nutzername darf nicht aus einer Email- oder Internetadresse bestehen sowie nicht gegen gesetzliche Vorschriften oder Rechte Dritter oder gegen die guten Sitten verstoßen. Der Nutzer ist verpflichtet, sein Passwort geheim zu halten.

  3. Als Nutzer dürfen sich nur ausschließlich unbeschränkt geschäftsfähige natürliche Personen sowie juristische Personen registrieren.

    1. Die Registrierung ist auch über einen Facebook-Account möglich. Nach Eingabe der Login-Daten für den Facebook-Account kann die Plattform mit den Facebook-Daten des Nutzers verwendet werden. Die Verknüpfung mit dem Facebook-Account kann jederzeit unter „Einstellungen“ auf Facebook rückgängig gemacht oder wieder aktiviert werden.

  4. Es besteht kein Anspruch auf Abschluss eines Nutzungsvertrages mit parloo. Diese kann ohne Angaben von Gründen eine Anmeldung eines Nutzers ablehnen.

  5. Grundsätzlich darf jeder Nutzer nur ein Nutzerkonto unterhalten. Das Nutzerkonto ist nicht auf einen Dritten übertragbar.

  6. Änderungen der bei der Anmeldung hinterlegten Nutzerdaten sind unverzüglich bekanntzugeben, insbesondere Änderungen bezüglich der Email-Adresse und/oder Anschrift.

  7. Der Nutzungsvertrag kommt mit dem Bestätigen des Registrierungslinks, der nach der Registrierung an die dort hinterlegte Email-Adresse gesendet wird, zustande.

§ 4 Sperrung, Kündigung

  1. parloo kann das Nutzerkonto eines Nutzers sperren, wenn dieser gegen die AGBs oder gegen geltendes Recht verstößt.

  2. parloo kann einen Nutzer insbesondere sperren, wenn dieser bei der Anmeldung falsche Angaben gemacht hat, gegen Rechte Dritter verstößt, Leistungen von parloo missbraucht oder ein anderer wichtiger Grund vorliegt.

  3. Der Nutzungsvertrag kann jederzeit ohne Einhaltung einer Frist gekündigt und das Nutzerkonto gelöscht werden.

  4. Wenn das Nutzerkonto von parloo gesperrt oder gekündigt wurde, ist der Nutzer nicht berechtigt, sich erneut anzumelden.
  5. Für den Fall, dass Verträge im Zusammenhang mit dem gesetzlichen Widerrufsrecht berechtigt rückabgewickelt werden, erfolgt keine Berechnung. Wurde die Provision bereits abgebucht, erfolgt eine Erstattung . Der Anbieter muss den Nachweis erbringen, dass rückabgewickelt wurde.

§ 5 Vertragsschluss über die Plattform mit einem Käufer

  1. Die Warenangebote des Verkäufers stellen kein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages dar, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung (Kaufangebot des Käufers). Käufer können über den Online-Shop des Verkäufers Kaufangebote abgeben.

  2. Mit dem Absenden der Bestellung über die entsprechende Schaltfläche im Shop von parloo gibt der Käufer ein verbindliches Angebot beim Verkäufer (parloo) ab. Der Käufer erhält daraufhin eine automatische Email über den Eingang der Bestellung, die noch nicht zum Vertragsschluss führt. Die Annahme des Angebots und damit einhergehend der Vertragsabschluss erfolgt in jedem Fall durch Bestätigung in Textform, in welcher dem Käufer die Bearbeitung der Bestellung oder Auslieferung der Ware bestätigt wird oder durch Zusendung der Ware.

  3. Sollte ein bereits bestelltes Produkt wider Erwarten trotz Vertragsschluss aus vom Verkäufer nicht zu vertretenden Gründen nicht verfügbar sein, wird der Kunde hierüber unverzüglich über die Nichtverfügbarkeit informiert und im Falle des Rücktritts etwa bereits geleistete Zahlungen unverzüglich erstattet.

§ 6 Bewertungen

  1. parloo behält sich vor zu jeder Zeit ein öffentlich zugängliches Bewertungssystem zur Verfügung zu stellen, mittels dessen der Nutzer nach der Durchführung eines Vertrages das angeboten Produkt oder Dienstleistung bewerten kann.

  2. parloo behält sich das Recht vor, ist aber nicht verpflichtet, die im Rahmen des Bewertungssystems von den Nutzern abgegebene Bewertungen zu überprüfen.

  3. Die Nutzer sind verpflichtet, nur wahrheitsgemäße Bewertungen abzugeben und die gesetzlichen Bestimmungen einzuhalten. Insbesondere müssen die von den Nutzern abgegebenen Bewertungen sachlich gehalten werden und dürfen keine Schmähkritik enthalten. Sie dürfen nicht beleidigend, diffamierend, verletzend, bedrohend oder rechtsverletzend sein und nicht in die Rechte Dritter eingreifen.

  4. Die Nutzer sichern zu, dass ihnen die Urheberrechte an den von ihnen verfassten Texten zustehen und/oder sie die entsprechende Befugnis zur Verwendung haben. Sie räumen parloo ein einfaches, nicht-ausschließliches, zeitlich unbeschränktes Recht an der Veröffentlichung und Vervielfältigung hieran ein.

§ 7 Haftung

  1. parloo haftet nicht für Ansprüche, die daraus entstehen, dass die Internetplattform vorübergehend, insbesondere auf Grund von Wartungsarbeiten, für den Nutzer nicht zur Verfügung steht.

  2. parloo haftet nicht für die Richtigkeit und/oder Vollständigkeit der auf der Internetplattform von Nutzern bereitgestellten Anzeigen und Artikelbeschreibungen.

  3. Insbesondere distanziert sich parloo inhaltlich von allen mit dem Angebot verbunden Internet-Links, deren Inhalte und Urheber und übernimmt für Inhalte, Geschäfte oder Schäden, die über solche Links begründet werden, keine Haftung.

  4. parloo haftet grundsätzlich nicht für leicht fahrlässig verursachte Schäden.

  5. Die Haftungseinschränkungen nach den vorangegangenen Nummern gelten nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, beim arglistigen Verschweigen von Mängeln, Ansprüchen aus dem Produkthaftungsgesetz, im Falle des Vorsatzes und der groben Fahrlässigkeit sowie bei Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertrauen darf.

§ 8 Schlussbestimmung

  1. Auf die vorliegenden Nutzungsbedingungen ist ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts anwendbar, wenn der Nutzer kein Verbraucher ist.

  2. Sofern die Parteien Vollkaufleute sind, wird für alle Streitigkeiten, die sich aus oder im Zusammenhang mit dem vorliegenden Vertrag ergeben, die Stadt des Sitzes von parloo als Gerichtsstand vereinbart.

  3. Sollten eine oder mehrere Klauseln dieser Nutzungsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt sein.

    Zurück zum Seitenanfang




Allgemeine Nutzungsbedingungen für Anbieter auf parloo.de

§ 1 Vertragsgegenstand, Geltungsbereich

  1. parloo GmbH, vertr.d.d. Geschäftsführer Philipp Lenz, Mark Matthies und Stephan Zeinar, c/o WeWork, Taunusanlage 8, 60329 Frankfurt am Main, „parloo“ genannt, betreibt unter der Internetseite https://www.parloo.de eine Anzeigenplattform und Online-Shop (nachfolgend auch „Portal“, "Shop" oder „Plattform“ genannt) mit Produkten und Dienstleistungen rund um Kinder-Events in welchem von registrierten als auch unregistrierten Nutzern Produkte und Dienstleistungen aus diesem Bereich erworben werden können. Ferner bietet parloo für registrierte Nutzer die Möglichkeit gewerbliche Anzeigen (nachfolgend auch nur „Anzeigen“ genannt) zu schalten.

  2. Die nachstehenden Vertragsbedingungen gelten für alle geschlossenen Verträge zwischen parloo und dem gewerblichen Anbieter für die Anzeige seiner Produkte über die Plattform. Die Geltung von allgemeinen Geschäftsbedingungen des gewerblichen Anbieters wird ausgeschlossen.

  3. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Entgegenstehende oder von diesen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Nutzers werden nicht anerkannt, es sei denn, parloo hat diesen im Einzelfall ausdrücklich zugestimmt.

  4. Sie gelten nur gegenüber Unternehmern. Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei der Bestellung in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt. Unternehmer müssen, um die Plattform nutzen zu können, ihren Geschäftssitz in Deutschland haben und ein tatsächliches Gewerbe betreiben.

  5. Alle Preise sind Euro-Preise. Auch das Anbieten von Waren und Dienstleistungen, egal auf welche Art und Weise, hat in Euro zu erfolgen.

§ 2 Änderung

parloo behält sich das Recht vor, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit ohne Nennung von Gründen zu ändern. parloo wird dem Nutzer die Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen spätestens vier Wochen vor Inkrafttreten mitteilen und ihm diese übermitteln. Widerspricht der Nutzer den geänderten Bedingungen nicht innerhalb von 2 Wochen ab Zugang der Änderungsmitteilung, dann gelten die geänderten Geschäftsbedingungen als angenommen. Widerspricht der Nutzer den geänderten Bedingungen fristgemäß, so ist parloo berechtigt, den Vertrag zu dem Zeitpunkt zu kündigen, an dem die geänderten Allgemeinen Geschäftsbedingungen in Kraft treten sollen oder zu den bisherigen Bedingungen fortzusetzen.


§ 3 Vertragsschluss

  1. Mit der Übermittlung von Daten und Informationen für eine oder mehrere Anzeigen auf der parloo Plattform gibt der gewerbliche Anbieter gegenüber parloo ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Anzeigenvertrages ab. Gegenstand des Vertrages ist die zeitlich begrenzte Aufnahme und Bereitstellung des Inhalts in der parloo Plattform. Über die Annahme von abgegebenen Angeboten kann parloo nach billigem Ermessen entscheiden. Der Anzeigenvertrag kommt zustande, wenn er durch parloo bestätigt wird. In der Regel kommt der Vertrag durch konkludente Annahme/Freischaltung des Angebots in Form der Verbreitung der Anzeige im Internet zustande.

  2. Nach Vertragsschluss übersendet parloo dem Anbieter seine Zugangsdaten, mit denen er sich auf parloo.de anmelden. weitere Angebote einstellen kann.

  3. Änderungen der bei der Anmeldung hinterlegten Nutzerdaten sind unverzüglich bekanntzugeben, insbesondere Änderungen bezüglich der Email-Adresse und/oder Anschrift.

  4. Gewerbliche Anbieter können zu jeder Zeit parloo veranlassen Angebote zu ändern oder zu entfernen.

§ 4 Sperrung, Kündigung

  1. parloo kann das Konto eines Anbieters sperren, wenn dieser gegen die AGBs oder gegen geltendes Recht verstößt.

  2. parloo kann einen Anbieter insbesondere sperren, wenn dieser bei der Anmeldung falsche Angaben gemacht hat, gegen Rechte Dritter verstößt, Leistungen von parloo missbraucht oder ein anderer wichtiger Grund vorliegt.

  3. Sofern nicht anders vereinbart hat der Nutzungsvertrag mit dem gewerblichen Anbieter eine Laufzeit von 12 Monaten und verlängert sich jeweils automatisch um diese Laufzeit, wenn er nicht mit einer Frist von 3 Monaten zum Ablauf der jeweiligen Vertragslaufzeit in Textform von einer der Parteien gekündigt wird.

  4. Wenn das Konto des Anbieters von parloo gesperrt oder gekündigt wurde, ist der Anbieter nicht berechtigt, sich erneut anzumelden.

§ 5 Gebühren

  1. Die monatlichen Gebühren für den Nutzungsvertrag ergeben sich aus dem vom Anbieter gewählten Paket.

  2. Der Anbieter zahlt an parloo zusätzlich folgende Gebühren.

    a) Bei Verkäufen von Produkten durch parloo an Kunden, die über die gewerblichen Anzeigen über die Plattform entstanden sind, erhält parloo vom gewerblichen Anbieter die vertraglich vereinbarten Provision. Die entstandenen Umsätze durch die gewerblichen Anzeigen werden von parloo dem Anbieter, direkt nach Verkauf durch parloo an einen Kunden, abzüglich des vertraglich vereinbarten Provisionsbetrages, dem Anbieter gutgeschrieben. Für den Fall, dass Verträge im Zusammenhang mit dem gesetzlichen Widerrufsrecht berechtigt rückabgewickelt werden, erfolgt keine Berechnung. Wurde die Provision bereits abgebucht, erfolgt eine Erstattung . Der Anbieter muss den Nachweis erbringen, dass rückabgewickelt wurde.

    b) Bietet der Anbieter über die Plattform lediglich seine Leistungen allgemein an, so erhält parloo für die über die Plattform vermittelten Anfragen, die vertraglich vereinbarte Gebühr. Der Anbieter erhält hierüber eine monatliche Rechnung, die sofort zur Zahlung fällig ist.

  3. parloo stellt die Rechnungen monatlich im persönlichen Bereich des Nutzers zum Download zur Verfügung.

§ 6 Einstellen von Artikeln, Verbotene Artikel

  1. Es dürfen nur Artikel und Dienstleistungen aus dem Bereich „Kinderevent“ in den jeweils zur Verfügung stehenden Kategorien zum Kauf angeboten werden.

  2. Der Anbieter muss über alle notwendigen Angaben hinsichtlich der Lieferung und der Zahlung informieren. Ebenso ist er verpflichtet, alle übrigen für den Verkauf seiner Waren bzw. Erbringung seiner Dienstleistungen im Rahmen des Fernabsatzes notwendigen rechtlichen Informationen für die Nutzer bereitzustellen.

  3. Der Anbieter verpflichtet, alle für den angebotenen Artikel notwendigen Merkmale und Eigenschaften wahrheitsgemäß anzugeben.

  4. Es dürfen nur solche Artikel angeboten werden, die sich im Eigentum des Anbieters befinden und/oder an denen er die für den Verkauf über die Internetplattform von parloo notwendige Verfügungsbefugnis besitzt und/oder die der Anbieter auf Lager hat.

  5. Der Anbieter darf im Rahmen seiner Angebote keine Hinweise oder Links auf eigene Internet- oder Shopseiten außerhalb der Internetplattform von parloo platzieren.

  6. Es dürfen keine Artikel, Informationen, Beschreibungen und/oder Bilder eingestellt werden, die

    a) gegen Rechte Dritter, insbesondere von Eigentums-, Urheber-, Namens-, Leistungsschutz- oder Markenrechte verstoßen

    b) die gewaltverherrlichender oder pornografischer Art sind oder sonst gegen Bestimmungen des Strafgesetzbuchs verstoßen

    c) Viren, trojanische Pferde oder andere Programme enthalten, die geeignet sind, Daten oder Systeme zu schädigen, heimlich abzufangen oder zu löschen

    d) nicht öffentlich verkauft oder angeboten werden dürfen oder deren Besitz gegen geltendes Recht verletzt.

  7. parloo behält sich das Recht vor, die Verfügbarkeit von angebotenen Artikeln bei dem jeweiligen Anbieter zu überprüfen. Zu diesem Zweck darf parloo den Verkäufer telefonisch oder per email kontaktieren und Nachweise für die Verfügbarkeit der angebotenen Artikel verlangen. Für den Fall, dass der Verkäufer nicht innerhalb von 24 Stunden nach Verlangen entsprechende Nachweise liefert, ist parloo den Artikel ohne weitere Begründung zu entfernen.

§ 7 Nutzungsrechte

Die Anbieter räumen parloo für den Fall, dass sie urheberrechtlich relevante Werke hochladen, ein einfaches, räumlich, zeitlich und inhaltlich beschränktes Nutzungsrecht zur bestimmungsgemäßen Verwendung innerhalb der Plattform und/oder der Internetseite von parloo ein. Insbesondere wird das Recht eingeräumt, das jeweilige Werk zu veröffentlichen und/oder veröffentlichen zu lassen und/oder öffentlich zugänglich zu machen und/oder öffentlich zugänglich machen zu lassen. Der Anbieter versichert, dass er die Rechte an dem Bild hat und – falls Person abgebildet sind – diese mit der Veröffentlichung einverstanden sind.


§ 8 Bewertungen

  1. parloo stellt ein öffentlich zugängliches Bewertungssystem zur Verfügung, mittels dessen der private Nutzer nach der Durchführung eines Vertrages die erworbenen Produkte und wahrgenommen Dienstleistungen bewerten kann .

  2. parloo behält sich das Recht vor, ist aber nicht verpflichtet, die im Rahmen des Bewertungssystems von den Nutzern abgegebene Bewertungen zu überprüfen.

  3. Die Nutzer sind verpflichtet, nur wahrheitsgemäße Bewertungen abzugeben und die gesetzlichen Bestimmungen einzuhalten. Insbesondere müssen die von den Nutzern abgegebenen Bewertungen sachlich gehalten werden und dürfen keine Schmähkritik enthalten. Sie dürfen nicht beleidigend, diffamierend, verletzend, bedrohend oder rechtsverletzend sein und nicht in die Rechte Dritter eingreifen.

  4. Die Nutzer sichern zu, dass ihnen die Urheberrechte an den von ihnen verfassten Texten zustehen und/oder sie die entsprechende Befugnis zur Verwendung haben. Sie räumen parloo ein einfaches, nicht-ausschließliches, zeitlich unbeschränktes Recht an der Veröffentlichung und Vervielfältigung hieran ein.

§ 9 Haftung

  1. parloo haftet nicht für Ansprüche, die daraus entstehen, dass die Internetplattform vorübergehend, insbesondere auf Grund von Wartungsarbeiten, für den gewerblichen Anbieter nicht zur Verfügung steht.

  2. Der Anbieter ist für die Richtigkeit und Vollständigkeit seiner Angebote und Beschreibungen verantwortlich.

  3. parloo haftet grundsätzlich nicht für leicht fahrlässig verursachte Schäden.

  4. Die Haftungseinschränkungen nach den vorangegangenen Nummern gelten nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, beim arglistigen Verschweigen von Mängeln, Ansprüchen aus dem Produkthaftungsgesetz, im Falle des Vorsatzes und der groben Fahrlässigkeit sowie bei Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertrauen darf.

§ 10 Freistellung

  1. Der Anbieter stellt parloo, dessen Angestellte, Beauftragte und Erfüllungsgehilfen von allen Ansprüchen oder Forderungen Dritter - einschließlich angemessener Kosten zur Rechtsverteidigung - frei, die aus oder in Zusammenhang mit diesem Vertrag und angeblicher Verstöße gegen diese Vereinbarung oder der angeblichen Verletzung von Rechten Dritter entstehen. parloo behält sich das Recht vor, die alleinige Verteidigung wahrzunehmen und jeden möglichen Streitfall, der zu einem Freistellungsanspruch gegen den Anbieter führen kann, allein zu übernehmen. Die Freistellungspflichten des jeweiligen Anbieters bleiben hiervon unberührt. Es bleibt im Ermessen von parloo, ob er bei einer nicht offensichtlich unbegründeten Inanspruchnahme durch Dritte Ansprüche anerkennt oder nicht. Der Anbieter kann sich bei einer Akzeptanz eines solchen Anspruches durch parloo nicht darauf berufen, dass ein solcher Anspruch nicht besteht. Es kann diese Möglichkeit jedoch abwenden, wenn er ausdrücklich die Haftung für das weitere Vorgehen übernimmt.

  2. parloo wird den Anbieter im Rahmen des gesetzlich Zulässigen unverzüglich informieren, wenn Dritte oder Behörden ihm gegenüber Ansprüche geltend machen oder Anhaltspunkte dafür bekannt werden, dass ein dem Anbieter zuzurechnender Verstoß gegen gesetzliche und/oder behördliche Vorschriften bzw. eine Verletzung von Rechten Dritter vorliegt.

  3. Der Anbieter wird parloo nach besten Kräften bei der Rechtsverteidigung unterstützen. Beruht die parloo zur Last gelegte Rechtsverletzung darauf, dass vom Anbieter oder auf Veranlassung des Anbieters online zugänglich gemachte Daten, Gestaltungen und/oder sonstige Informationen Urheberrechte, Markenrechte und/oder andere gewerbliche Schutzrechte Dritter verletzen, so kann parloo vom Anbieter verlangen, dass dieses neben den Kosten der angemessenen Rechtsverteidigung auch die Kosten für etwaige Schadensersatzbeträge übernimmt.

  4. parloo ist zur sofortigen Entfernung bzw. Deaktivierung des Angebots berechtigt, wenn Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass diese Rechte Dritter verletzen könnten. Anhaltspunkte für eine Rechtswidrigkeit und/oder eine Rechtsverletzung liegen insbesondere aber nicht ausschließlich dann vor, wenn Behörden und/oder sonstige Dritte Maßnahmen gleich welcher Art gegen parloo und/oder den Anbieter ergreifen und diese Maßnahmen auf den Vorwurf einer Rechtswidrigkeit und/oder einer Rechtsverletzung stützen.

§ 11 Schlussbestimmung

  1. Auf die vorliegenden Nutzungsbedingungen ist ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts anwendbar.

  2. Sofern die Parteien Vollkaufleute sind, wird für alle Streitigkeiten, die sich aus oder im Zusammenhang mit dem vorliegenden Vertrag ergeben, die Stadt des Sitzes von parloo als Gerichtsstand vereinbart.

  3. Sollten eine oder mehrere Klauseln dieser Nutzungsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt sein.

    Zurück zum Seitenanfang




Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen der parloo GmbH

§ 1 Allgemeines, Vertragsschluss

  1. Die folgenden Bedingungen regeln abschließend das Vertragsverhältnis zwischen der parloo GmbH, vertr.d.d Geschäftsführer Philipp Lenz, c/o WeWork, Taunusanlage 8, 60325 Frankfurt am Main, im Folgenden „Auftragnehmer“ genannt und dem jeweiligen Auftraggeber.

  2. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Entgegenstehende oder von diesen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Auftraggebers werden nicht anerkannt, es sei denn, der Auftragnehmer hat diesen im Einzelfall ausdrücklich zugestimmt.

  3. Gegenstand des Vertrages ist die Erbringung von Dienstleistungen durch den Auftragnehmer.

  4. Der Vertrag kommt über den Marketplace www.parloo.de wie folgt zustande: Der Auftragnehmer stellt seine Dienstleistung im Rahmen eines Angebots auf Shop online und gibt dadurch ein verbindliches Angebot zum Vertragsschluss über seine Leistungen ab. Ein wirksamer Vertrag kommt zwischen den Parteien zustande, wenn der Auftraggeber dieses Angebot in den Warenkorb legt und am Ende des Bestellvorgangs auf „jetzt bezahlen“ klickt.

  5. Der Auftragnehmer speichert den Vertragstext nach Vertragsschluss und übersendet diesen nebst den AGB und den weiteren Kundeninformationen dem Auftraggeber nach Vertragsschluss in Textform (z. B. E-Mail, Fax oder Brief).

  6. Der registrierte Kunde kann den Vertragstext zusätzlich gewöhnlich noch für eine Dauer von xyz Tagen nach Vertragsschluss auf dem Marketplace www.parloo.de aufrufen, sofern er ein Nutzerkonto angelegt hat.

  7. Der Vertragsschluss findet ausschließlich in deutscher Sprache statt.

§ 2 Zahlung

Die Leistungen sind grundsätzlich mit Vertragsschluss zur Zahlung fällig. Der Auftragnehmer erhält eine Rechnung über die zu erbringenden Leistungen.


§ 3 Haftung

  1. Der Auftragnehmer erbringt seine Dienstleistungen auf Grund der anerkannten Standards zu den im Vertrag vereinbarten Bedingungen.

  2. Der Auftraggeber ist verpflichtet, den Auftragnehmer auf Besonderheiten hinzuweisen, soweit diese für die beauftragten Dienstleistungen von Relevanz sind. Unterbleibt ein solcher Hinweis, haftet der Auftragnehmer nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

§ 4 Schlussbestimmungen

  1. Auf die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen und auf den jeweils geschlossenen Vertrag ist ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts anwendbar, wenn der Auftraggeber kein Verbraucher ist.

  2. Sollten eine oder mehrere Klauseln dieser Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt sein.

    Zurück zum Seitenanfang

5 € Gutschein bei Newsletter-Anmeldung sichern!