For a more effortless and secure experience on our site, please consider updating your browser

Party-Backup: Die besten Geburtstagsspiele

Party-Backup: Die besten Geburtstagsspiele


Der Plan für die große Party samt ausgefeiltem Unterhaltungsprogramm steht. Aber du machst dir Sorgen, dass es zwischendurch Leerlauf gibt oder bei den Kindern Langeweile aufkommt?

Mit unserer großen Spiele-Sammlung kannst du alles entspannt auf dich zukommen lassen – und bei Bedarf ganz spontan eine passende Spielidee aus dem Hut zaubern.

Oft läuft es doch so: Du hast ewig am Unterhaltungsprogramm für den Kindergeburtstag getüftelt, den Ablauf der Spiele genau geplant – und dann ist die Kinderschar schon nach 30 Minuten so ins Freispiel vertieft, dass du deinen Plan getrost vergessen kannst. Trotzdem kann es dir viel Sicherheit geben, wenn du für den Fall der Fälle doch noch ein Ass im Ärmel hast und die Kleinen mit einem weiteren tollen Partyspiel begeistern kannst: Ganz gleich, ob ihr drinnen oder draußen feiert, die Kinder sich austoben oder zwischendurch mal zur Ruhe kommen sollen.


1. Zum Auspowern: Bewegungsspiele

Stillsitzen gilt nicht: Mit diesen Spielen ist Toben angesagt!

kinder-rennen-auf-wiese-jpg


Bäume-Wechseln

Im Prinzip die „Reise nach Jerusalem“, aber niemand scheidet aus! Du brauchst einige Kissen, genauer: Eins weniger als Gäste da sind. Die Kissen stellen die Bäume dar, du legst sie am besten mit ein wenig Abstand auf den Boden. Die Kinder sind kleine Vögel, die sich nun jeweils auf einen Baum, also ein Kissen setzen. Ein Kind hat kein Kissen, deswegen ruft es „Vöglein, Vöglein, wechselt die Bäume – jetzt!“. Die Vögel müssen nun schnell losfliegen und sich einen anderen Baum suchen. Das ist die Chance für das Kind ohne Sitzplatz, sich ein Kissen zu sichern.


Eisschollen-Hüpfen

Dieses Spiel ist schon für Geburtstagsgäste ab zwei oder drei Jahren geeignet: Bilde eine Reihe aus Kissen, die Abstände zwischen ihnen sollten nicht zu groß sein. Die kleinen Pinguine dürfen jetzt vergnügt von Eisscholle zu Eisscholle hüpfen und sich am Schluss in einen weichen Berg aus Kissen und Decken plumpsen lassen.

Viele weitere schöne Spielideen für kleine Party-Gäste findest du auch in diesem Artikel auf eltern.de.


Luftballon-Rennen

Dieser Wettlauf klappt nur gemeinsam! Die Gäste werden in Zweierteams eingeteilt und stellen sich an der Startlinie auf. Zwischen ihren Stirnen müssen sie einen aufgeblasenen Luftballon einklemmen, die Hände dürfen nicht zum Einsatz kommen und werden auf dem Rücken gefaltet. Wie die Teams es ins Ziel schaffen – beide Kinder gehen seitwärts oder einer vor-, einer rückwärts – bleibt ihnen selbst überlassen. Wenn der Ballon runterfällt, geht es zurück an den Start.


Fleißige Bienen

Alles hört auf die Königin! Die gibt den in Paare eingeteilten Kindern Befehle wie „Nehmt euch an den Händen!“, „Fliegt Rücken an Rücken!“ oder „Schlagt kräftig mit den Flügeln!“. Wenn sie aber „Fleißige Bienen!“ ruft, müssen die Kinder sich ganz fix ein neues Team-Mitglied suchen. Derweil versucht die Bienenkönigin ein noch suchendes Kind zu erwischen, das dann zu ihrem Partner wird. Das übrig gebliebene Kind wird zur neuen Königin.


Ochs am Berg

Zu Beginn des Spiels wird ein Kind ausgewählt, das der Berg ist. Dieser dreht den anderen Kindern den Rücken zu, die in einigem Abstand von ihm entfernt stehen. Der Berg sagt nun (so schnell oder so langsam er möchte) „Ochs am Berg – eins – zwei – drei“, die übrige Gästeschar läuft währenddessen so schnell wie möglich auf ihn zu. Wenn der Berg zu Ende gesprochen hat, dreht er sich blitzschnell um, alle anderen Kinder müssen sofort bewegungslos stehen bleiben. Wer sich dennoch rührt, scheidet aus.


2. Batterien aufladen: Ruhige Spiele

Nach allem Trubel und Getobe ist zwischendurch Entspannung angesagt. Die besten Spiele zum Runterkommen:

maedchen-macht-ruhe-zeichen-psst-jpg


Stille Post

Hier brodelt die Gerüchteküche! Die Kinder sitzen im Kreis, das Geburtstagskind denkt sich einen lustigen Satz aus und flüstert ihn dem Kind, das rechts neben ihm sitzt, ins Ohr. Dieses gibt das, was es verstanden hat, wiederum flüsternd an das Kind rechts von ihm weiter. So geht es reihum weiter. Mal sehen, was am Ende rauskommt!


Wort-Alarm

Jetzt heißt es für die Kleinen gut zuhören: Du liest ihnen eine Geschichte vor, zum Beispiel ein Märchen. Immer wenn das (vorher vereinbarte) Wort „Königin“ vorkommt, schlagen die Kinder Alarm, indem sie in die Hände klatschen.


Was ist das denn?

In einen Stoffbeutel füllst du einige Gegenstände (Flummi, Stifte, Wäscheklammern etc). Nacheinander dürfen die Kinder nun in den Sack greifen und durch Ertasten raten, was sie da in den Händen halten.


Ich packe meinen Koffer

Was muss bloß in den Koffer, wenn es in den Urlaub geht? Das Geburtstagskind beginnt und sagt „Ich packe meinen Koffer und lege einen Pullover hinein.“ Das Kind links daneben muss sich den Pullover merken und ein neues Kleidungsstück hinzufügen: „Ich packe meinen Koffer und lege einen Pullover und Socken hinein.“ Mit jedem Kind, das reihum drankommt, wandert ein weiterer Begriff in den Koffer. Kniffelig: Der Kofferinhalt muss in der richtigen Reihenfolge aufgezählt werden. Wer die durcheinander bringt, einen Begriff vergisst oder einen falschen nennt, der scheidet aus.


ABC-Würfeln

Für dieses Spiel musst du Karteikarten vorbereiten: Einen Stapel mit Buchstaben (besser X, Y und Z weglassen – sonst wird es zu schwierig) und einen Stapel mit Kategorien (Stadt, Land, Fluss, Name, Tier, Beruf etc.) auf den Rückseiten. Ein Kind zieht von beiden Stapeln eine Karte, würfelt und muss passend zu Buchstaben und Kategorie so viele Begriffe nennen, wie die Augenzahl des Würfels vorgibt.


3. Knobel-Spaß: Spiele mit Köpfchen

Grips anstrengen! Bei diesen Spielen rauchen kleine Köpfe:

kind-malt-bunte-fragezeichen-jpg


Teekesselchen

Ganz schön kniffelig! Ein Teekesselchen ist ein Wort, das zwei oder mehrere Bedeutungen hat. Zwei Kinder überlegen sich ein Wort mit doppeltem Sinn – zum Beispiel Pony (kleines Pferd/Frisur) – und unterhalten sich vor den anderen darüber. Ganz wichtig: Statt des gewählten Wortes müssen sie „Teekesselchen“ sagen. 1. Kind: „Mein Teekesselchen steht auf vier Beinen.“ 2. Kind: „Mein Teekesselchen hängt manchmal in die Augen.“ 1. Kind: „Mein Teekesselchen trabt auf der Weide.“ 2. Kind: „Mein Teekesselchen muss regelmäßig geschnitten werden.“ Die anderen Kinder raten fleißig, bis jemand das gesuchte Wort erraten hat und sich mit einem anderen Kind ein neues Teekesselchen überlegen darf. Das Spiel funktioniert auch, wenn die Kinder in Zweierteams gegeneinander antreten. Das Duo, das weniger Hinweise zum Erraten des Begriffs benötigt, gewinnt.


Wer bin ich?

Ein Spiel ohne viel Aufwand: Ein Stift, ein paar Klebezettel – und los geht’s! Ein Kind verlässt kurz den Raum, die anderen Geburtstagsgäste überlegen sich eine berühmte Person oder eine Zeichentrickfigur, deren Namen sie auf ein Post-it schreiben. Das rausgeschickte Kind darf das Zimmer wieder betreten und bekommt den Zettel an die Stirn geklebt. Selbstverständlich ohne zu sehen, was drauf steht. Durch ein paar clevere Fragen, die die übrigen Kinder nur mit „Ja“ oder „Nein“ beantworten dürfen, muss es nun herausfinden, wer es eigentlich ist. Nach zehn „Nein“-Antworten wird das Geheimnis gelüftet.


Tier-Memory

Zwei Kinder (bei gerader Gästezahl) gehen in den Nebenraum. Währenddessen tun sich die anderen Kinder in Zweierteams zusammen und überlegen sich jeweils ein Tier. Anschließend verteilen sich alle so im Zimmer, dass die Pärchen nicht mehr zusammen sitzen. Die beiden Kinder kommen wieder aus dem Nebenraum und dürfen jetzt die „Spielkarten“ aufdecken, indem sie jeweils zwei Kinder antippen. Diese stehen auf und sagen ihren Tiernamen oder geben Tierlaute von sich. Sind zwei passende Tiere gefunden, dürfen sich die beiden Kinder an den Rand setzen.


Nachmachen verboten!

Hier ist höchste Konzentration gefragt! Ein Kind gibt den „Vorturner“: Egal, welche Laute es von sich gibt oder welche Bewegungen es ausführt, die übrigen Gäste müssen das genaue Gegenteil machen. Springt das Kind in die Luft, müssen sich die anderen bewegungslos auf den Boden legen. Schluchzt es leise vor sich hin, müssen die anderen Kinder laut lachen. Wer den „Vorturner“ trotzdem nachmacht, scheidet aus.


Ohne Worte

Eine Art Stille Post, aber statt zu flüstern ist pantomimischesTalent gefragt! Es werden zwei Gruppen gebildet. Das erste Team stellt sich in einer Reihe auf, dabei sieht das Kind ganz vorne zu dir, die übrigen Kinder wenden ihm den Rücken zu und halten sich die Ohren gut zu. Jetzt darf das erste Kind aus zwei Begriffen (vorher Kärtchen vorbereiten) einen wählen, den es pantomimisch darstellen will. Hat es sich entschieden und dem Kind hinter ihm auf die Schulter geklopft, dreht sich dieses um und versucht so schnell wie möglich zu erraten, welcher Begriff gesucht wird. So geht es bis zum letzten Kind weiter, insgesamt hat die Gruppe eine Minute Zeit. Haben alle das richtige Wort erraten, bekommt das Team einen Punkt. Wenn die Zeit vorher abläuft oder eines der Kinder den Begriff mit Worten umschreibt, geht der Punkt an das gegnerische Team.


4. Aufgepasst: Hier ist Geschicklichkeit gefragt!

Gewusst wie: Bei diesen Spielen müssen Hindernisse überwunden werden, um ans Ziel zu kommen!

schokolade-vor-pinkem-hintergrund-jpg


Schokoladenessen

Ein Klassiker, der immer funktioniert! Alle Kinder sitzen im Kreis, in der Mitte liegt eine Tafel Schokolade, die vorher ordentlich in Zeitungspapier eingepackt und verschnürt wurde. Jetzt wird der Reihe nach gewürfelt: Wer eine Sechs wirft, muss ganz fix die bereitgelegte Mütze, den Schal und die Handschuhe anziehen und dann versuchen, mit Messer und Gabel die Schokolade auszupacken und möglichst auch ein Stückchen von ihr zu ergattern. Das Problem: Die anderen Kinder würfeln derweil weiter – wer eine Sechs hat, darf als nächstes sein Glück versuchen.


Apfeltauchen

Zwei Teams, zwei Schüsseln voll mit Wasser und ausreichend vielen Äpfeln: Auf Kommando versucht jeweils ein Kind aus jeder Gruppe, einen Apfel aus der Schüssel zu fischen – wer schneller ist, bekommt einen Punkt für sein Team. Achtung: Die Hände zu benutzen ist verboten, es darf ausschließlich mit dem Mund nach den Äpfeln getaucht werden!


Brezelschnappen

Gar nicht so einfach: Für jedes Kind hängt ein Brezel an einer gespannten Wäscheleine – die hängt aber so hoch, dass die Kinder sie nur durch Hochspringen erreichen können. Die besondere Schwierigkeit liegt darin, dass die Leine durch die Fangversuche ordentlich hin und her schwingt. Außerdem dürfen die Hände nicht zum Einsatz kommen.


Zeitungstanz

Jedes Kind bekommt ein großes Stück Zeitungspapier, auf dem es tanzt, solange die Musik läuft. Dabei dürfen die Zehen nur die Zeitung und nicht den Boden berühren. Am Anfang ganz einfach, aber: Jedes Mal, wenn die Musik stoppt, wird das Zeitungspapier jeweils in der Mitte gefaltet und lässt damit kaum noch Platz für ausschweifende Tanzbewegungen. Wer es schafft, am längsten auf der Zeitung zu tanzen, gewinnt!


Luftballon-Parcours

Dieses Spiel sorgt garantiert für Stimmung: Mit Kissen, Decken, Stühlen und Seilen kannst du einen tollen Hindernis-Parcours bauen, den die Kleinen im Team überwinden müssen. Jeweils zwei Kinder müssen einen Luftballon durch Abstupsen in der Luft halten, während sie den Parcours meistern, dabei mal Slalom laufen, mal unter Hindernissen durchkrabbeln oder über sie hinwegsteigen. Wer das wohl am schnellsten schafft?


5. Gemeinsam sind wir stark: Als Team gewinnen

Es kann echt schwer sein, zu verlieren. Im Team ist man dabei nicht allein – und auch Gewinnen macht zusammen viel mehr Spaß!

kindergeburtstag-schatzsuche-fuer-kinder-jpg


Schnitzeljagd

Ob im Freien oder in den eigenen vier Wänden, eine Schnitzeljagd ist immer ein Spaß-Garant! Die Kinder müssen gemeinsam mehrere Stationen absolvieren und Aufgaben meistern, bevor nach erfolgreichem Teamwork ganz am Ende die große Schatzkiste auf alle wartet. Das Tolle an der Schnitzeljagd ist, dass sie für jedes Party-Motto funktioniert: Die Kleinen können entweder einen Piratenschatz finden, sich auf die Suche nach einem verwunschenen Märchenschloss machen oder die heldenmäßige Prüfung zum Super-Kind bestehen.

Weitere Tipps für eine perfekte Schatzsuche findest du in diesem Blogbeitrag.


Raubtierfütterung

Zwei Kinder sitzen hintereinander auf einem Stuhl am Tisch. Vorne sitzt das hungrige Raubtier, das eine Regenjacke verkehrt herum umgehängt bekommt, so dass das hinten sitzende Kind seine Arme durch die Ärmel stecken kann. So greift es nun vom Tisch alles Essbare, was es in die Hände bekommen kann (Schokoküsse, Törtchen, Nudeln etc.), und versucht das Raubtier damit zu füttern. Das Raubtier darf währenddessen nur seinen Kopf bewegen, die Hände dürfen nicht zum Einsatz kommen.


Topfschlagen

Hier gewinnt jeder: Einem Kind werden mit einem Tuch die Augen verbunden, dann bekommt es einen Kochlöffel in die Hand gedrückt. Die anderen Kinder verstecken leise einen umgedrehten Topf, unter dem eine kleine Überraschung liegt. Jetzt muss das Kind mit den verbundenen Augen auf dem Boden krabbelnd versuchen, durch Schlagen des Kochlöffels den Topf zu finden. Die übrigen Kinder helfen, indem sie „Kalt“ (wenn sich das Kind vom Topf entfernt), „Warm“ (wenn das Kind in die richtige Richtung krabbelt) oder „Heiß“ (wenn es sich dem Topf nähert) rufen.


Dreibein-Lauf

Ein Spiel, das aus Platzgründen idealerweise draußen gespielt wird: Zwei Kinder bilden jeweils ein Team und stellen sich an der Startlinie nebeneinander. Dann wird jeweils das linke und das rechte Bein der beiden Kinder mit einem Schal oder einem Tuch zusammengebunden. Wenn der Startschuss fällt, muss das Duo so schnell wie möglich ins Ziel kommen. Gar nicht so einfach!


Tafel-Fußball

Lässt sich prima drinnen spielen, wenn es draußen in Strömen gießt: Für dieses Spiel brauchst du eine Tafel, auf die du ein Fußballfeld mit zwei Spielhälften, zwei Toren, Elfmeterraum und Mittelkreis zeichnest, und einen runden Magneten, der als Fußball dient. Alternativ kannst du auch ein großes Stück Karton bemalen, auf den Boden legen und einen ausgeschnittenen Ball im Mittelkreis platzieren. Die Kinder werden in zwei Teams eingeteilt, die sich in zwei Reihen vor die Tafel stellen beziehungsweise vor das Stück Karton auf den Boden setzen. Die vorderen zwei Kinder müssen nun eine Quiz-Frage beantworten: Wenn das Kind aus Team A schneller die richtige Antwort parat hat, wandert der Ball vom Mittelkreis in das Spielfeld von Team B. Die beiden Kinder stellen sich wieder hinten an, die nächsten Kinder sind dran. Wenn Team A bei der nächsten Frage wieder schneller richtig antwortet, landet der Ball im Elfmeterraum von Team B – und nach einer weiteren richtigen Antwort schließlich im Tor. Antwortet ein Kind aber falsch, wandert der Ball zurück Richtung eigene Spielhälfte. Das Team mit den meisten Toren gewinnt das Spiel.


6. Nichts wie raus: Die besten Outdoor-Spielideen

Open Air darf ordentlich getobt werden! Diese Spiele sind dafür wie gemacht:

kinder-sackhuepfen-jpg


Sackhüpfen

Alles, was du brauchst, sind eine Menge Platz und so viele Jutesäcke wie kleine Gäste anwesend sind. Die Kinder steigen in die Säcke und schon kann es losgehen. Wer als erstes ins Ziel hüpft, darf ganz oben aufs Siegertreppchen.


Schubkarrenrennen

Funktioniert im Freien viel besser als in der Wohnung: Die Kinder werden in Zweierteams eingeteilt und bestimmen jeweils, wer Schubkarre und wer Fahrer sein soll. An der Startlinie schnappt sich der Fahrer die Beine des Schubkarren-Kindes, das jetzt nur noch auf den Händen steht, und los geht’s bis ins Ziel. Für noch mehr Action können die Duos dort ihre Positionen wechseln und so zurück zum Startpunkt gelangen.


Eierlauf

Bloß nicht fallen lassen! Vom Startpunkt aus versuchen die Kleinen jeweils ein Ei auf einem Löffel zu transportieren. Wer die zerbrechliche Fracht am schnellsten unversehrt über die Ziellinie bringt, gewinnt. Funktioniert auch als Staffellauf.


Das Fischer-Spiel

Ein Outdoor-Geburtstag ohne Fangspiel geht nicht: Ein Kind wird zum Fischer bestimmt, die anderen Kinder stehen gemeinsam auf der anderen Seite und sind die Fische. Wenn sie rufen „Fischer, Fischer, welche Farbe hat das Wasser heute?“, nennt der Fischer eine Farbe, zum Beispiel Grün. Nun laufen alle Kinder – Fische und Fischer – los und der Fischer versucht die Kinder durch Abklatschen zu fangen, die etwas in Grün anhaben. Die gefangenen Fische wechseln auf die Seite des Fischers, die nächste Runde startet. Das Kind, das bis zuletzt nicht gefangen wird, ist der nächste Fischer.


Eiswürfel-Wanderung

Ein super Spiel für eine Open Air-Geburtstagsparty im Sommer: Dabei sitzen oder stehen die Kinder im Kreis, das Geburtstagskind bekommt einen Eiswürfel, den es dem Kind neben ihm gibt. Die Kinder reichen den Eiswürfel reihum weiter, bis er wieder beim Geburtstagkind ankommt. Sie müssen aber schnell sein, denn für jede geschaffte Runde gibt es eine Belohnung für die Kinder. Wenn der Eiswürfel geschmolzen ist, endet das Spiel.


7. Plan B: Die besten Indoor-Spielideen

Es schüttet wie es aus Kübeln und du musst die Party spontan nach drinnen verlegen? Kein Problem! Mit diesen Spielen fällt die Geburtstagsfeier auf keinen Fall ins Wasser.

papierschiffe-mit-herz-und-sternen-jpg


Schmuggel-Schiffe

Zur Vorbereitung dieses Spiels heißt es erstmal fleißig Papierschiffchen falten – du brauchst etwa viermal so viele, wie Gäste da sind. Unter die Hälfte der Boote klebst du ein Schokogoldstück und verteilst dann alle Schiffchen auf dem Boden. Jetzt wird reihum gewürfelt: Eine Sechs bedeutet, man darf unter einem Boot nachsehen, ob sich ein Goldstück darunter versteckt. Wer am Ende wohl den größten Goldschatz hat?


Dieb & Detektive

Ein Kind spielt den Dieb, alle anderen sind die Detektive. In eine Box legst du mehrere kleine Alltagsgegenstände (Spielfigur, Würfel, Haarbürste etc.), die sich jedes Kind ansehen darf, um sie sich einzuprägen. Dann müssen alle Kinder den Raum verlassen. Nur der Dieb darf bleiben und einen Gegenstand aus der Box nehmen. Die Detektive kommen wieder rein und müssen nun erraten, welcher Gegenstand gestohlen wurde. Das Kind, das am schnellsten die richtige Antwort nennt, darf als nächstes Dieb sein.


Monster-Bowling

Ganz egal, ob passend zur Monster-Mottoparty oder einfach so: Gespenster-Kegeln kommt in jedem Fall gut an! Alles, was du dafür brauchst sind leere PET-Flaschen, auf die du Monster aus Papier oder Karton klebst. Dann einfach nur noch im Raum aufstellen und den Kindern Schaumstoff-Bälle in die Hand drücken. Los geht’s!


Baum fällt!

Schon für ganz kleine Geburtstagsgäste ein großer Spaß: Der „Baum“ ist eigentlich eine Schwimmnudel (oder falls nicht vorhanden, aneinandergeklebte Klorollen), die du senkrecht aufstellst. Die Kinder flitzen darum so lange im Kreis, bis du „Baum fällt!“ rufst. Dann müssen die Kleinen schnell reagieren und den Baum auffangen, bevor er den Boden berührt.


Bello, dein Knochen ist weg!

Die Kinder bilden einen Sitzkreis, ein Kind – „Bello“ – kauert in der Mitte und hält sich die Augen zu. Auf seinem Rücken wird eine Süßigkeit, der Knochen, platziert, die ein Kind aus dem Kreis wegnehmen darf. Dann verstecken alle ihre Hände hinter dem Rücken und rufen „Bello, dein Knochen ist weg!“, um den Hund zu wecken. Bello krabbelt zu dem Kind, von dem es vermutet, dass es den Knochen geklaut hat, und bellt, bis das Kind ihm seine Hände zeigt. Bello hat drei Versuche, um seinen Knochen wiederzufinden. Gelingt ihm dies nicht, darf das Kind, das die Süßigkeit unerkannt hinter seinem Rücken versteckt hat, als nächstes Bello sein.

5 € Gutschein bei Newsletter-Anmeldung sichern!